- reset +
Notruf 122
HOME

Chronik

Am Christi-Himmelfahrtstag des Jahres 1868 entschlossen sich einige beherzte Männer von Kremsmünster, eine freiwillige Feuerwehr zu gründen. Bereits drei Jahre später konnte eine Knaus-Saugspritze angeschafft werden. Im Jahre 1873 wurde eine Satzung der FF-Kremsmünster herausgegeben, die die Feuerordnung des Stiftes Kremsmünster von 1683 ablöste. Bis zu den beiden Weltkriegen wurde auch eine Rettungsabteilung eingesetzt. Während des Zweiten Weltkrieges versah eine Damenfeuerwehr den Dienst.

 

Im Jahr 1960 wurde das neue Feuerwehrhaus eingeweiht, und 1966 das erste Tanklöschfahrzeug angeschafft. 1973 konnte eine Alarmanlage an die zahlreichen Firmen von Kremsmünster und das Stift angeschlossen werden. Dies zu erreichen, war ein besonderes Anliegen des tüchtigen Kommandanten Josef Kapfer (1968-1983). In seine Ära fiel auch das Jubeljahr 1977, in dem die Feuerwehr 7000 Einsatzstunden nur für Ordnerdienste zu leisten hatte.

Nach mehrmaligem Um- und Ausbauen wurde nach Übersiedlung des Gemeindebauhofes in die Lachersdorferliegenschaft (1986) ein weiterer Meilenstein betreffend Größe des Feuerwehrhauses gesetzt. Mit Eigenleistung von ca. 3200 Stunden wurde das „Neue Feuerwehrhaus“auf Hochglanz gebracht.


Im August 2002 wurde das Gerätehaus durch das Jahrhunderthochwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuerwehrhaus stand ca. 1 Meter unter Wasser. Die Einsatz-Zentrale und der Gefolgschaftsraum wurden durch das eindringende Wasser total zerstört.  

Als Konsequenz musste das Feuerwehrhaus saniert werden. Im Jahr 2003 wurde eine neue Einsatz-Zentrale im 1 Stock des Gebäudes geschaffen, die den neuesten Stand an Technik aufweist. Der Umbau des Gefolgschaftsraumes wurde 2005 abgeschlossen!

 

BRÄNDE VON DAMALS BIS HEUTE